logo
Wandertipps

Wandertipps aus dem Tauferer Ahrntal

 

Das Tauferer Ahrntal gehört zu den urigsten Tälern in Südtirol, sogar die Einwohner sprechen hier einen Dialekt, den man als Nicht-Ahrntaler so gut wie gar nicht versteht. Das Tal ist von 80 Dreitausendern umgeben, es ist ein Paradies für Wanderer.

 

Hier haben wir einige einfache Touren mit Ortsinformationen für Sie zusammengetragen:


Von St. Johann auf den Kreuzkofel 

Das Tauferer Ahrntal ist für Wanderer und Bergsteiger ein wahres Dorado: rund herum die Gletscher des Tals und des Alpenhauptkamms sowie unzählige aussichtsreiche Höhenwege. Einer davon führt Wanderer von St. Johann auf den 2420 m hohen Kreuzkofel an der Trippachschneide. Die Wanderung Die Wandertour beginnt in St. Johann, genauer beim Gasthof Stallila. Hier folgt man dem Schild Putzhof und wandert über den Rohrberg in die größtenteils bewaldete Westflanke des Trippachtals. Von hier haben Wanderer einen fantastischen Ausblick auf den Großen Löffler (3378 m). Rechter Hand folgt man dem Weg zur Kegelgassalm, lässt sie links hinter sich und wandert am Osthang des Kreuzkofels auf seinen Gipfel. Im letzten Teil gibt es zwei gesicherte Passagen. Nun folgt man dem rot-weiß-rot markierten Höhenweg bis zum Faden und hinunter zum Stallila. Der Abstieg zum Ausgangspunkt ist extrem steil und bei Nässe rutschig und sehr ungemütlich. Die Wanderung dauert 4,5 Stunden. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind vorausgesetzt.

Auf das Lenkjöchl

Eine besondere Wanderung ist jene auf das Lenkjöchl mit Ausgangspunkt im hintersten Tauferer Ahrntal, von Mühlwald mit dem Linienbus oder mit dem Auto in ca. 20 Minuten erreichbar. Die Wanderung beginnt in Kasern im inneren Ahrntal auf 1595 m. Immer dem Weg Nr. 11 folgend geht es zuerst am Knappenberg vorbei und hinunter zum Talbach und hinauf zu den aussichtsreich gelegenen Almen des Röttals: hier sieht man ständig die eindrucksvolle Rötspitze mit ihren knapp 3500 m. Atemberaubend. Mäßig ansteigend geht es weiter zur Lenkjöchlhütte, dem Ziel dieser Wanderung. Die Hütte wurde 1887 von der Sektion Leipzig des damaligen deutschen und österreichischen Alpenvereins errichtet und ist heute noch seht gut in Schuss. Die Lenkjöchlhütte ist bis zum ersten Oktoberwochenende den ganzen Sommer über geöffnet. Zurück zum Ausgangspunkt geht es auf dem Weg Nr. 12. Dabei wandert man durch das innere Windtal talauswärts und hinunter zu den Hütten der Labesau-Alm. Auf breitem Weg erreicht man bald Heiliggeist und das gleichnamige Wallfahrtskirchlein und ist bald wieder in Kasern angelangt. Die Wanderung dauert ca. 6 Stunden und ist für geübte Wanderer leicht und problemlos.

Unterwegs auf dem Stabeler Höhenweg 

Hochalpin verbindet der Stabeler Höhenweg die Chemnitzer Hütte mit der Schwarzensteinhütte und führt versierte Wanderer dabei über mehrere Scharten und an gewaltigen Bergtürmen vorbei. Ausgangspunkt der über 7 Stunden langen und schwierigen Tour ist Weißenbach im Tauferer Ahrntal. Von hier geht es durch das landschaftlich abwechslungsreiche Mitterbachtal und zur Unteren und Oberen Mitterbachalm. Weiter geht es zum Stockerboden und über den Mitterbach zum eigentlichen Stabeler Höhenweg. Am kunstvoll angelegten Plattenweg geht es nun zur Äußeren Grünen Platte und in die Gelenkscharte. Hier genießen Wanderer den freien Blick zum Turnerkamp, zum Möseler und zum langgestreckten Rücken des Goldbrünnl. Weiter geht es bald zum Nevesjoch bzw. zur Chemnitzerhütte und dann zur Gögealm. Zurück nach Weißenbah geht es durch das Trattenbachtal auf Markierung 24. Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit sind Voraussetzungen für diese Wanderung.

[ copyright 2010 ]@ augenblicke-suedtirol.com